Was ist das – die “Qualität”?

Teilnehmerkreis: Mitarbeiter im Bereich Qualität / Fertigungskontrolle, Technologen, Vormänner usw

Zeitumfang: 1 Tag

Inhalt des Seminars:

* Was ist das – die “Qualität”? (was sind “Qualitätsmerkmale” und wie sie vorgeben sind – Zeichnungen, Spezifikationen usw.; Akzent auf die Vollständigkeit der Spezifikationen – Toleranzen; Begriffe “Fehler” / “Defekt” / “Feststellung”)

* Verschiedene Spezifikationstypen (Kundenspezifikationen: Zeichnungen, Normen, Qualitätsvereinbarungen usw.; internationale Normen und Normen in der Autoindustrie: ISO 9001 / IATF 16949 usw.; gesetzliche Anforderungen; Bemerkung: ungeschriebene / ungesprochene Kundenerwartungen)

* Produkt – Prozess – System: Produkt (Was ist Erzeugnis / Produkt & wie es vorgegeben ist; Praxisbeispiele)

* Produkt – Prozess – System: Prozess (Was ist Prozess – Eingaben / Ergebnisse / Ressourcen; das Turtle-Modell; Beispiele von Fertigungsprozessen; Bemerkung: VDA 6.3 Prozessaudit)

* Produkt – Prozess – System: Qualitätsmanagementsystem / QMS (Was ist QMS; Anwendung des Turtle-Modells auf Stützprozesse; Beispiele von Stützprozessen; Bemerkung: Audit vom QMS nach IATF 16949)

* Bewertung der Prozessleistung, Prozesskennzahlen (KPI’s); Praxisbeispiele (Ausschussrate, PPM, Produktivität usw.)

* Kontrollplan und dessen Inhalt

* Verschiedene Typen der Fertigungskontrollen (visuelle Kontrolle; Messkontrolle; Fertigungsfreigabe / Erststückprüfung; 100%-Kontrolle / statistische Kontrolle / Stichprobenkontrolle; Prinzipe der Selbst- und Endkontrolle; automatische Kontrollen – Inprozesskontrollen; usw.)

* Umgang mit Ausschuss / n.i.O-Teile

* Prinzip “Stop-bei-Fehler”

* Reparatur / Nacharbeit mangelhafter Teile, und wobei man vorsichtig sein

* Poka-Yoke-Elemente im Fertigungsprozess

* Was ist Reklamation und wozu dient sie

* Tools für systematische Problemlösung (8D Methode, Methoden der Ursachenanalyse: Beispiel der Methoden 5W und Ishikawa)

* Kontinuierliche Verbesserung und deren Tools; Zyklus PDCA

* Audit als Tool der Verbesserung (Audits der Qualität: Produkt- / Prozess- / Systemaudit; Auditzyklus; 1., 2. und 3. Party Audit)

* Grundlagen der Metrologie (Prüfmittelmanagement; Absicherung der Rückführbarkeit der Messungen – Kalibrierungen; Messsystem; Messmittelfähigkeitsanalyse – MSA)

Test der erworbenen Kenntnisse, gemeinsame Diskussion der Ergebnisse

Abschluss des Seminars