VDA 6.3 Prozessaudit praktisch

Teilnehmerkreis: Interne- und Lieferantenauditoren, Qualitätsspezialisten

Zeitumfang: 2 oder 3 Tage

Zielsetzung: Die Teilnehmer eignen sich die Fähigkeiten an, die zur effektiven Durchführung von VDA 6.3 Prozessaudits benötigt sind (das Workshop ist vor allem für solche Teilnehmer bestimmt, die schon über gewisse Kenntnis der VDA 6.3 verfügen, haben jedoch noch nicht die notwendige Sicherheit / Erfahrung beim Auditieren gemäß dieser Norm)

Voraussetzung: VDA 6.3 Auditorenqualifikation

Inhalt / Themen des Workshops:

Wiederholung wichtigster Themen von VDA 6.3 (max. ½ Tag):

– Eröffnung, Vorstellung des Trainers und der Teilnehmer

– Auswahl geeignetes “Modell-” Produkts und seines Produktionsprozesses   für den praktischen Teil des Workshops (d.h. fürs Trainings-Audit)

– Bestimmung des Umfangs des Trainingsaudits

– Übersicht der wichtigsten Themen von VDA 6.3 (Produkt – Prozess – System; Audittyps; prozessorientierter Ansatz; das Turtle-Modell; Struktur der Norm)

– Die VDA 6.3 Prozesselemente und ihre Anwendung während des Produktlebenszyklus

– Der VDA 6.3 Fragenkatalog und seine Anwendung in der Praxis

Praktischer Teil des Workshops (ca. 1½ bis 2½ Tage, der Trainer wirkt dabei als Coach):

– Vorbereitung des Trainings-Audits und seines Umfangs

– Durchführung des Audits des ausgewählten “Modell-“Produktionsprozesses” (anstelle vom Produktionsprozess kann ggf. ein Stützprozess ausgewählt werden)

– Formulierung der Auditabweichungen und gemeinsame Auswertung des Audits

– Erstellung des Auditberichts

– Simulation des Abschlussgesprächs

– Besprechung möglicher / erwarteter Korrekturmaßnahmen

Im Laufe des Workshops: Tipps & Tricks aus der Auditpraxis des Trainers

Diskussion & Abschluss des Workshops